Personenportraits

Entwurzelt

Ein entwurzelter Mensch ist jemand, der «heimatlos und bindungslos geworden ist»; ohne sozialen und seelischen Halt. Wir alle brauchen Wurzeln, damit wir wachsen und uns schliesslich entfalten können.

Dieses Wochenende

Peter Reber - Stürmischi Wiehnachte (W)

Peter Reber und seine Frau geraten mitten im Atlantik in einen Hurrikan. Sie drohen mit ihrem Segelschiff unterzugehen. Doch sie erleben ein Weihnachtswunder: Am 24. Dezember 1984 beruhigt sich die See. Peter Reber über den stürmischen Heiligabend, Advent in der Karibik und die Weihnachtsbotschaft.

Ich war ein Verdingbub

Verlassen, verachtet und verdingt: Markus Walther gehört zur letzten Generation von Verdingkindern. Seine Kindheit und Jugend sind schrecklich. Und als erwachsener Mann gibt Markus Walther fast auf – überfordert von Beruf, Psyche und Familie.

Bergbauern neben Gstaader Glamour

Neben Luxushotels und Chalets von Hollywoodstars lebt Familie Raaflaub. Abseits von Glanz und Gloria arbeiten die Bio-Bergbauern oftmals 14 Stunden täglich und geraten an den steilen Alpweiden auch in lebensgefährliche Situationen. Trotz den Herausforderungen überwiegt die Freude an Tier und Natur.

Jung, wild und frei

In Salomen Pfammatters Jugend läuft vieles aus dem Ruder. Im Alter von 14 entdeckt sie ihren Lebenssinn im Party-Lifestyle. Mit 17 dann der Absturz: «Ich erwachte in einem Bett und wusste nicht, wer der Mann war, der neben mir lag.» Für die Walliserin ein traumatisches Erlebnis, das alles veränderte.

Sinnsuche - Blick in die Sterne

Bereits im Alter von 14 Jahren bekommt Thomas Castelberg sein erstes Teleskop und sucht damit nächtelang den Himmel ab. Seine Liebe zu den Sternen erwacht im Kindesalter, als seine Mutter ihm nach dem Tod des Vaters erklärt, dass dieser vielleicht als Stern herableuchte.

Dem Terror entflohen

Florida Zimmermann kennt den Terror, den das Leben manchmal mit sich bringt. Sie sah kriegerische Gewalt im Libanon und musste als Kind und erwachsene Frau Ängste und Schrecken in ihrem Kopf aushalten. Lässt es sich so leben?

Tennis fürs Leben

Ob Managerin, Maurer, Arzt – oder einfach nur Anfängerin: Wer zu Fred Berli in den Tennisunterricht geht, kann was erleben. Und geht verändert zurück in den Alltag. «Der Ball bringt uns in einen Dialog. Ich vermittle meinem Gegenüber Sicherheit im Spiel und das überträgt sich auch auf sein Leben.»