Musik

Auf der Suche nach Schönheit

Was wäre die Welt ohne die Schönheit? Trist und grau. Schönheit tut der Seele gut. Schönheit richtet das Leben auf. Menschen umgeben sich mit schönen Dingen, suchen sie draussen in der Natur oder durch Kreativität und Kunst. Dahinter verbirgt sich auch die Suche nach Ewigkeit und Gott.

Marcus Watta ist ein vielseitiger Künstler. Als Maler, Zeichner, Liedautor und Gitarrist ist er auf ganz unterschiedlichen Pfaden unterwegs. Das Thema «Schönheit» betrifft Marcus Watta persönlich, denn er bezeichnet sich selbst als «einen Glaubenden und nach Schönheit Strebenden».

Rock 'n' Roland und sein Museum

Was haben Queen, die Beatles oder die Rolling Stones mit der St. Galler Gemeinde Niederbüren gemeinsam? Roland Grossenbacher hat in einer alten Stickerei seinen Lebenstraum verwirklicht: das Rock- & Pop-Museum Niederbüren.

Luca Hänni - Zwischentöne

«Ich bete vor jedem Auftritt, dass alles gut kommt und ich die Leistung abrufen kann. Ich bin Gott so dankbar, dass ich meinen Traum leben darf», sagt Luca Hänni, der seit seinem vierten Platz am «Eurovision Song Contest» 2019 auf einer Erfolgswelle reitet.

A little bit of glamour

Im Sommer 1999 gelingt dem damals 24-jährigen Lou Bega mit «Mambo Nr. 5» der Durchbruch. Das Lied wird zum Welthit und Lou Bega praktisch über Nacht zum international bekannten Star. Auch Nathanya Köhn steht gerne auf grossen Bühnen. Als Sportgymnastin träumt sie von einer Olympiateilnahme.

Trauma statt Traummann

Déborah Rosenkranz plant ihre Traumhochzeit auf Hawaii. Bis ihr bewusst wird, dass ihr Traummann sie manipuliert und emotional missbraucht. Es folgt ein schmerzhaftes Beziehungsaus mit Burnout, Depression und Suizidgedanken. Aber Rosenkranz kämpft sich zurück ins Leben, blüht auf und ist stärker denn je.

Macht der Worte

Laut einer Schätzung der Duden-Redaktion umfasst die deutsche Sprache zwischen 300‘000 und 500‘000 Wörter. Im Alltag benutzen wir jedoch nur ungefähr 12‘000 bis 15‘000 Wörter.

Zuggeflüster

Viele nutzen ihn täglich auf dem Weg zur Arbeit, für andere ist er das Tor zur Welt, wenn sie in die Berge oder an den Flughafen fahren. Im Zug treffen sich die verschiedensten Menschen. Beziehungen entstehen, gehen auseinander. Nerven werden auf die Probe gestellt und Empathie gezeigt.