Lebenshilfe

Tot. Als Sabrina Müller vom Suizid ihrer besten Freundin erfährt, ist sie geschockt. Sie fühlt sich ohnmächtig, schuldig und weiss nicht, wie sie weiterleben soll. Die reformierte Theologin bricht mit dem Tabu Suizid und erzählt, wie ihr komplexer Trauerprozess mit Höhen und Tiefen verlief.

Ungewollt

Millionen Menschen mussten aus der Ukraine fliehen – ungewollt. Wenn ein Lebenstraum nicht in Erfüllung geht - ungewollte Kinderlosigkeit kann durch jahrelange Anstrengungen und innere Kämpfe ermüden. Von Jubel zu Ablehnung – Bruno Waldvogel inszeniert Jesus‘ Leidensweg von Palmsonntag bis Ostern.

Laut Schlafmedizinerin Katharina Stingelin sind Ein- und Durchschlafstörungen die meistverbreiteten Schlafkrankheiten. Darunter litt auch Simone Schläpfer mehr als vier Jahre lang. Durch eine Schlaftherapie und viel Selbstdisziplin hat sie in langsamen Schritten zu gesundem Schlaf zurückgefunden.

Wunderbar introvertiert

Spassbremsen, Langweiler oder Egoisten – Introvertierte haben mit vielen Vorurteilen zu kämpfen und werden schnell missverstanden. Und sie werden zu Unrecht unterschätzt. Dabei tragen ihre Stärken wie Empathie, Sorgfalt, Tiefgang und Kreativität einen wichtigen Teil zur Gesellschaft bei.

Geprägt von einer gewaltsamen Kindheit findet Thomas Baur schon früh Anschluss bei Neonazis und später bei Rockern. Mit 17 wird er Mitglied eines Motorradclubs und arbeitet sich dort zum Boss hoch. Bei einem Rockerbandenkrieg verliert Thomas beinahe sein Leben und wird dabei selbst fast zum Mörder.

Rolf Nussbaumers Leben startete holprig. Bis ins junge Erwachsenenalter stotterte er, sein Familienleben geriet phasenweise ausser Kontrolle. Den Wunsch nach einem ausgeglichenen Leben musste er sich mit viel «Arbeit» und Selbstreflexion erfüllen.

Schenk mal was (W)

Weihnachten steht vor der Tür. Bei manchen ist das Festtagsmenü schon geplant, die Guetzli sind gebacken und die Geschenke eingepackt. Andere können sich keine Geschenke leisten oder sind alleine, fühlen sich über die Festtage einsam und bekommen oft auch gar nichts geschenkt.

Missbraucht

«Warum ist das ausgerechnet mir passiert?», fragen sich viele Missbrauchsopfer. Gewalt, emotionaler, sexueller oder religiöser Missbrauch hinterlassen tiefe Spuren und innere Wunden bei den Betroffenen, die oft ein Leben lang schmerzen.

Den Tod vor Augen

Die Nähe zum Tod kann ein Menschenleben verändern. Doch im Alltag sind wir selten direkt mit dem Sterben konfrontiert. Corona hat den Tod stärker ins Bewusstsein gerückt.