Ethik und Moral

Brieffreundin eines Mörders

Lilia pflegt Brieffreundschaften mit Menschen, die in der Todeszelle auf ihre Hinrichtung warten. Die Brieffreundschaft mit Arturo Diaz ist eine ganz besondere. Zu seiner Hinrichtung fliegt sie sogar in die USA und begleitet ihn in den Tod.

Nationalrat Ulrich Giezendanner ist bekannt als «Polteri» und Fuhrhalter. Manchmal geht sein Temperament mit ihm durch. So kennt man ihn. Aber nur wenige wissen, dass der Vollgas-Transportunternehmer schwere familiäre Lasten zu tragen hatte. Einer, von dem er sich korrigieren lässt, ist Gott, sein «Chef».

Weniger ist das neue Viel

Mehr wollen, mehr besitzen, mehr erleben. Das Verlangen nach Superlativen bestimmte lange Zeit unsere Gesellschaft. Jetzt zeigt sich ein neuer Trend: Reduzieren und Minimieren. Immer mehr Menschen merken, dass weniger zu haben nicht unbedingt Verzicht bedeutet.

Laufen für Gerechtigkeit

Was geschieht, wenn Menschen auf die Strasse gehen und sich für Gerechtigkeit einsetzen? Ein Sporteinsatz für die Ärmsten, die Stimme erheben für die, die keiner hört und dort helfen, wo anderen die Möglichkeiten fehlen? Bringt ein solches Engagement wirklich etwas?

Mythen und Messer (W)

Vor über 20 Jahren hat Robert Heinzer die Leitung des Personals bei Victorinox übernommen. Noch nie wurden Mitarbeitende aus wirtschaftlichen Gründen entlassen. Auch nicht, als nach dem Terroranschlag vom 11. September 2001 der Umsatz fast um 40 Prozent einbrach.

René Portmann rutscht schon als Kind in die Kriminalität ab. Mit 6 Jahren verübt er seinen ersten Einbruch, Ladendiebstahl und Autoschieberei folgen. Heute verhindert er als Streetworker, dass Jugendliche in denselben Strudel geraten, in dem er selbst einmal war.

Gewalt in Familien

«Weshalb setzen Menschen Kinder in die Welt, wenn sie gar nicht für sie sorgen wollen?» Diese Frage stellt sich Annie B.* immer wieder. Sie könne sich nicht erinnern, wirkliche Elternliebe erfahren zu haben, sagt sie. Dafür wusste sie oft nicht, weshalb sie ohne ersichtlichen Grund immer wieder geschlagen wurde.

Wer schwere Schicksalsschläge erlebt und zu verantworten hat, kämpft häufig mit bohrenden Schuldgefühlen und permanenter Selbstanklage. Die Gedanken drehen sich im Kreis. Kann man jemals wieder ein normales Leben führen?

Aufhören und Anfangen

Es gibt Zeiten im Leben, in denen man spürt, etwas geht zu Ende, etwas Neues beginnt. Manche Veränderungen beginnt man aus eigener Kraft. Andere nehmen ihren Anfang mit einem Schicksalsschlag.