Arbeit / Arbeitslosigkeit

Grenzgänger

Für Stunttrainer Marcel Stucki gehört das Überwinden persönlicher Angstgrenzen zum Berufsalltag. Als Grenzgängerin fährt Roswitha Frech täglich über die alte Rheinbrücke zur Arbeit in ein anderes Land. Johanna Stauffer erkrankt vor vier Jahren an Krebs, beschäftigt sich mit der finalen Grenze, dem Tod.

Nähmaschinen stehen im Dachstock von Elisabeth Buser. Frauen aus dem nahen Asylheim nähen hier gegen die Not in ihrer Heimat. Im Nähatelier finden die Flüchtlinge nicht nur eine Beschäftigung, sondern auch Geborgenheit und ein Stück Heimat im fremden Land.

An Brandherden und Nöten mangelt es in unserer Gesellschaft nicht. Früher übernahm die Kirche einen wichtigen Teil der sozialen Arbeit: So kümmerten sich beispielsweise Nonnen um die Kranken, Schwachen und Ausgegrenzten und lebten so christliche Nächstenliebe. Inzwischen hat der Staat viele Aufgaben übernommen. Ist der praktisch gelebte Glaube passé?

Im ersten Sommer-Magazin „Kreuz und Quer“ begrüsst Jeanette Macchi die Pflegefachfrau Doris Stettler und den Rettungssanitäter Thomas Blaser im Verkehrshaus Luzern. Doris Stettler pflegt seit 16 Jahren ihren Mann, der aus dem Koma erwacht ist. Thomas Blaser hilft Unfallopfern als Erster.

Auf nach Südafrika

Zum ersten Mal überhaupt findet eine Fussballweltmeisterschaft auf afrikanischem Boden statt. Das Turnier in Südafrika dauert vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 und ist der grösste Sportanlass der Welt. Allein das Finalspiel werden sich gegen eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt am Bildschirm ansehen.

Während sie als Pflegefachfrau arbeitet, schmeisst er den Haushalt und hält die drei Kinder bei Laune. Kochen, waschen und putzen reissen Andreas Reifler als Mann keinen Zacken aus der Krone. Doch Menschen sind dem Hausmann wichtiger als Staubmäuse.

Marianne Grädel ist Hebamme mit Leib und Seele. „Neues Leben ist so begeisternd“, sagt sie. Mit viel Hingabe begleitet sie Eltern und Kinder, bewirkt Sicherheit in den ersten Schritten der jungen Familien.
FENSTER ZUM SONNTAG folgt der Spur von Menschen, die ihren Job mit Leidenschaft ausleben.

Stephan Speiser gründet sein eigenes Helikopter-Unternehmen „Eagle Helicopter“. Ein Absturz beendet seine Träume beinahe. Doch Speiser wagt den Schritt nach vorn und kauft – für ein privates Unternehmen ungewöhnlich – einen „Super Puma“.