Personenportraits

Verfolgte Christen II

„16 Christen in Nigeria bei Gottesdienst erschossen". Solche und ähnliche Meldungen aus Nigeria sind seit Monaten bei Nachrichtendiensten im Internet und in Zeitungen zu lesen. Allein in diesem Jahr verloren 500 Christen in Nigeria ihr Leben. Dies nur wegen ihres Glaubens. Christen sind die weltweit am stärksten verfolgte Glaubensgruppe.

Mehr als 500 Tage war Peter Egger zu Fuss unterwegs. Sein Weg führte ihn rund um die Welt! Was hat diese langsame Reise gebracht? Egger berichtet über den 18 000-Kilometer-Fussmarsch, die Begegnungen mit verschiedenen Kulturen und den Kampf mit sich selbst.

Rund sechs Millionen Menschen pilgern jedes Jahr zum Oktoberfest nach München. Inmitten der feiernden Menschenmasse arbeitet das Wirte-Ehepaar Günter und Margot Steinberg. Tagsüber schenken sie Bier aus, abends lesen sie die Bibel – passt das zusammen?

Oft fehlt einem die Weitsicht, weil man verkrampft auf die Alltagsprobleme fokussiert ist. Manchmal würde es reichen, den Kopf zu heben, tief durchzuatmen und zu erkennen: Der Horizont liegt weiter hinten. „Aufatmen" als Lebensstil, das ist Ulrich Eggers Anliegen.

Ich bin adoptiert

Nicht gewollt und nicht erwünscht, ausgestossen von seiner eigenen Familie – kaum auf der Welt, sich selbst überlassen: Das ist der Start ins Leben von Bruno Keller. Doch er begegnet Menschen, die ihm Liebe, Anerkennung, Respekt und Selbstwert geben.

Das Leben hält sich nicht an einen fixen Plan. Das Sprichwort „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt" von Wilhelm Busch, bringt diese Erfahrung auf den Punkt. Stephanie Fuchs erlebt die ersten zwölf Lebensjahre wie viele andere Kinder auch. Doch dann zerstört eine Krankheit ihre rosigen Zukunftsaussichten. Sie kämpft um ihr Leben.

Peter Schulthess ist Pfarrer, Notfallseelsorger und Engelsforscher. Sein Leben ist täglich voller Überraschungen: Mal wird er zu einem Unfall gerufen, dann ist es eine Hochzeit oder eine Taufe – und im vergangenen Jahr sogar ein Mordfall.

Grosse kleine Frau

Eine kleine Frau von 128 Zentimetern Körpergrösse zieht in die grosse Welt hinaus und setzt sich für Menschen ein, denen es schlechter geht als ihr. Kathrin Keller lässt sich keine Grenzen setzen – in eine Schublade gesteckt zu werden mag sie nicht. Geht nicht? Gibt's nicht!