Busse und Wiedergutmachung

Ich kann mir nicht verzeihen

Wer schwere Schicksalsschläge erlebt und zu verantworten hat, kämpft häufig mit bohrenden Schuldgefühlen und permanenter Selbstanklage. Die Gedanken drehen sich im Kreis. Kann man jemals wieder ein normales Leben führen?

Eiseskälte zwischen uns

Im Innern vieler Menschen herrscht Eiszeit. Verletzungen, Ängste und Einsamkeit schotten ab und lassen uns nicht nur zur Winterzeit innerlich frösteln. Dabei wird uns allen die Sehnsucht nach Wärme und Geborgenheit in die Wiege gelegt. Doch unter der Eisdecke hervorzubrechen, kann zur scheinbar unüberwindbaren Hürde werden.

Aufhören und Anfangen

Es gibt Zeiten im Leben, in denen man spürt, etwas geht zu Ende, etwas Neues beginnt. Manche Veränderungen beginnt man aus eigener Kraft. Andere nehmen ihren Anfang mit einem Schicksalsschlag.

Die lieben Nachbarn!

Lärmige Nächte, Schmutz im Treppenhaus oder ein Waschplan, an den sich niemand hält. Wo Menschen Tür an Tür leben, birgt sich viel Zündstoff. Ausweichen kann man Nachbarn kaum. Dabei sind es die Nachbarn, welche im Notfall in der Nähe sind. Und oft geht die Hilfe auch über das Ausleihen von etwas Zucker hinaus.

Mit Rap aus dem Knast

Als Jugendlicher muss Yannic Rossel immer über alle Stränge hauen. Das geht so lange gut, bis er plötzlich ganz alleine in einer Zelle des Massnahmenzentrums landet. Heute arbeitet er als Jugendarbeiter und rappt in seiner Freizeit.

Mörder bereut

Als Kind unerwünscht! So wächst Torsten Hartung in der ehemaligen DDR auf. Als junger Mann zieht er einen der grössten Autoschieberringe in Europa auf und wird schlussendlich zum Mörder. Fünf Jahre Einzelhaft und 15 Jahre Knast – sie verändern sein Leben.

Verdrängen oder Versöhnen

Mit sich und der Umwelt versöhnt sein statt Probleme und Streitigkeiten nur zu verdrängen: Das hebt die Lebensqualität. Daniel Linder und Verena Wurster gingen in ihrem Leben den Weg der Versöhnung und haben darüber ein Buch geschrieben.

Sex, Millionen, Mafia - Schurke packt aus

Josef Müller hatte eine Menge Kohle, mit der er sich Callgirls, Drogen und schicke Autos leistete. Dieser Luxus war aber nicht nur ehrlich verdient. Nach einer filmreifen Flucht landete er im Gefängnis und ist mit seinen Schulden heute „reicher“ als je zuvor.

Spurwechsel

Gute Vorsätze fürs neue Jahr hat fast jeder. Der Jahreswechsel ist der perfekte Zeitpunkt sich neue Ziele zu setzen und sie anzugehen, sozusagen einen Spurwechsel einzuleiten. Wenn man etwas verändern möchte, sollte man es anpacken. Am Besten, bevor es zu spät ist.