Alle Sendungen

Wie steht es um Ihre Beziehung zur Mutter? Wann haben Sie das letzte Mal mit Ihrem Vater ein persönliches Gespräch geführt? Muttertag ist die Gelegenheit, sich einmal über seine Beziehung zu den Eltern Gedanken zu machen.

 

 

Muttertag - Zeit für Dankbarkeit, Blumen und kleine Geschenke. Zeit auch für Geschichten rund um Mütter und ihre Söhne und Töchter:
 
Das Adoptivkind Manuela Meier büchst mit 14 von zuhause aus, sucht seine leibliche Mutter. Wenige Jahre später wird Manuela selber ungewollt schwanger, genau so wie damals ihre eigene Mutter. Wiederholt sich nun die Geschichte?
 
Die renommierte Opernsängerin Malin Hartelius ist allein erziehende Mutter und balanciert täglich zwischen Kindern und Karriere. Wie gehen ihre Kinder damit um?
 
Und Birgit Troschel, Diplom-Psychologin, versucht ihren zwei unterschiedlichen Söhnen gerecht zu werden. Immer wieder ein Spagat zwischen Theorie und Praxis. 
 
Von Verletzungen und Enttäuschungen, Versöhnung und Neuanfang - meine Mutter und ich.



Surftipp:

  • Malin Hartelius, Opernhaus Zürich
  •  

    av279_sendungsbeschrieB (PDF)

    -->

    "Liebe und Hass liegen nahe beisammen", so Regula Lehmann. Sie stritt mit ihrem Mann bereits vor der Hochzeit. Lohnt es sich, für eine Beziehung zu kämpfen? Zwei Paare erzählen von den schlimmsten Momenten in der Ehe und vom Kampf für bessere Zeiten.

    Ein Ziel konsequent verfolgen und sich von nichts und niemandem aufhalten lassen, das sind gefragte Eigenschaften. Wer jedoch auf Biegen und Brechen sein Ziel erreichen will, muss auch damit rechnen, dass er scheitert. Was dann?

     

     

    Gewalt im Schulalltag treibt Philipp Frei mit 13 zu den Skinheads. Dort findet er Sicherheit. Doch mit 20 steht er vor einem Scherbenhaufen. Sein Leben als Skinhead und Satanist widert ihn an.
     
    Philipp Johner, Psychologe, Philosoph und erfolgreicher Kickboxer ist Mitinhaber einer Beratungsfirma für Führungskräfte. Das richtige Mass an Flexibilität und Standhaftigkeit ist gefragt.

    Die 16-jährige Anita Kleiner möchte einmal Ärztin werden, leidet jedoch an einem Hirntumor. Anita rechnet mit Gottes Hilfe und hält auf Biegen und Brechen an ihrem Ziel fest.

     

    av278_sendungsbeschrieb (PDF)

    -->

    Sektenalltag als Horrortrip - das erlebt Regula Müller. Aus Rebellion gegen alles "Gutbürgerliche" tritt sie der Bhagwansekte bei. Eine harte Zeit der Selbstverleugnung beginnt. Doch die Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung lässt sich nicht abtöten.

     

     

    Nach Jahren des Materialismus kommt ein neuer Hunger nach Spiritualität auf. Um ihn zu stillen, sind Menschen zu grossen Opfern bereit. Und solche Opfer werden in vielen vereinnahmenden Gruppen gefordert. In gewissen Bewegungen geht das bis zum völligen Verzicht auf Besitz, ja bis zur Aufgabe der eigenen Persönlichkeit.

    Regula Müller trieb die Rebellion gegen das Elternhaus und die Strukturen der Gesellschaft in eine Gruppierung, die den Sinn des Lebens neu zu definieren schien. Regula liess ihr Hab und Gut zurück und zog in eine Kommune von Bhagwananhängern. In Kursen und Meditationen versucht sie Tradition, Religion und alles Prägende aus ihrer Kindheit loszulassen und ganz "leer" zu werden. Schliesslich steht sie materiell und seelisch vor dem Nichts. Doch ihre Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung bleibt.
     
    Sendung in voller Länge ansehen

    -->

    Das Schwierigste überhaupt ist, jemandem zu vergeben. Wie oft fällt es uns schwer, jemandem zu sagen: "Es tut mir leid, vergib mir ..." Was aber lösen diese paar Worte in uns aus? Wir spüren plötzlich, wie uns ganz leicht ums Herz wird; sehen die Welt wieder bunter; spüren echten Frieden in uns und Ruhe. Woher kommt das?

     

     

    Das Schwierigste überhaupt ist, jemandem zu vergeben. Wie oft fällt es uns schwer, jemandem zu sagen: "Es tut mir leid, vergib mir ..." Was aber lösen diese paar Worte in uns aus? Wir spüren plötzlich, wie uns ganz leicht ums Herz wird; sehen die Welt wieder bunter; spüren echten Frieden in uns und Ruhe. Woher kommt das? Wir haben Menschen getroffen, die Vergebung erfahren haben oder selber vergeben mussten.
     
    Zum Beispiel Robert Mayer: seine Mutter stirbt bei der Geburt. Sein Vater gibt ihm die Schuld und lässt dies den Jungen täglich spüren.

    Oder Rebecca Sutter. Sie verspricht Gott während der Ausbildung zur Hebamme, dass sie nie ein Kind abtreiben werde. Trotzdem wird sie eines Tages damit konfrontiert - und führt eine Spätabtreibung durch.

    Und Mike Neeser. Er spielt im Musical "The Passion" Herrn Neumann, der seinen Vater, der Steuern hinterzogen hat, deckt. Mike erzählt in unserer Sendung, was er und Herr Neumann gemeinsam haben.

     

    av277_sendungsbeschrieb (PDF)

    -->

    Essen, ein Grundbedürfnis, aber auch Krankmacher unserer Gesellschaft. Beate Bolliger war acht Jahre lang ess-brechsüchtig, lernte danach einen neuen Umgang mit dem Essen. Anna Weidmann (15) kämpft gegen ihr Übergewicht und hat in zehn Monaten 28 kg abgenommen.

     

     

    Immer mehr Menschen leiden an Essstörungen, die Betroffenen werden immer jünger. Vor allem Frauen erkranken an Magersucht oder Ess-Brechsucht. Auf der andern Seite haben immer mehr Menschen Übergewicht.

    Beate Bolligers Streben nach einer "perfekten Figur" beginnt in der Pubertät. Sie achtet immer mehr auf ihr Äusseres und vergleicht sich mit verschiedenen Models. Um ihre Traumfigur zu erreichen, beginnt sie einige Diäten, hat aber bald wieder genug vom Hungern. Eine neue Lösung muss her. Sie isst, worauf sie gerade Lust hat, und erbricht danach das Gegessene in die Toilette. Doch was zuerst so einfach aussieht, endet in einer unkontrollierten Ess-Brechsucht.

    Anna Weidmann ist 15 Jahre alt. Vor einem Jahr wog sie noch 110 kg. In der Schule wurde sie oft gehänselt wegen ihrer Figur. Deshalb hat sie sich entschlossen, ihr Übergewicht loszuwerden, und meldete sich in der Praxis für Ernährung bei Carlo Lauven an. Unterdessen ist sie bereits 28 kg leichter.
     
    Sendung in voller Länge ansehen



    Surftipps:

  • Carlo Lauven; Praxis
  • Ernährungserziehung und -ausbildung
  • Schweizerische Gesellschaft für Ernährung
  • Interaktives Angebot für Jugendliche zum Thema
  • Verhaltenstraining für übergewichtige Jugendliche
  •  

    -->

    Glücklich ist, wer sich alle seine Wünsche erfüllen kann - könnte man meinen. Doch dem ist nicht so. Wer gesund ist, einen guten Job hat, genügend Geld verdient, sich jeden Traum verwirklichen kann, ist nicht zwangsläufig auch glücklich. Aber wie kann man dann glücklich werden?

     

     

    "Glück haben allein reicht nicht, man muss es auch noch merken", davon ist der Soziologe Mark Riklin überzeugt. Er sammelt die kleinen Glücksmomente der Schweizer und schreibt sie auf.
    Seinen Kunden kleine Glücksmomente bescheren will Kwasi Nyankson, der singende Railbar-Steward aus Ghana. Er offeriert den Bahnreisenden Kaffee, Gipfeli und eine Portion Glück.
    Dem Glück der erfolgreichen Ärztin, die auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angelangt ist, steht nichts mehr im Wege. Bis zu einem Hörsturz, der alles verändert.
    Und Daniel Wartenweiler gibt sein sicheres Leben in der Schweiz auf, um mit Strassenkindern in Manila zu leben. Er ist überzeugt, dass Armut helfen kann, das wahre Glück zu finden.



    Surftipps:

  • "Onesimo Kids", Daniel Wartenweilers Jugendarbeit
  • "Servants", Daniel Wartenweilers Arbeitgeber (engl.)
  • Skitour mit D. Wartenweiler gesponsert von Caprez Sport
  • "elvetino", Kwasi Nyanksons Arbeitgeber
  • Glücksmomente, Mark Riklin
  • SBB
  •  

    av_276_sendungsbeschrieb (PDF)

    -->

    Lebensträume platzen, ein Unfall ereignet sich, das Geld reicht nirgends hin, Beziehungen brechen auseinander. Die wenigsten Menschen bleiben von Lebenskrisen verschont. Wie kann das Leben weitergehen und eine Krise zur Chance werden?

     

     

    Lebensträume platzen, ein Unfall ereignet sich, das Geld reicht nirgends hin, Beziehungen brechen auseinander. Die meisten Menschen bleiben von Lebenskrisen nicht verschont. In einer Krise brechen Fragen auf, die sich manche nie gestellt haben. Schuldgefühle und Zukunftsängste können die Sicht nach vorne vernebeln. Wie kann das Leben weitergehen?
    Ilona und Matthias Asendorf stehen nach zwei Jahren Ehe vor einem Scherbenhaufen. Ihre Beziehung ist am Ende.
    Für den 18-jährigen Marcel Müller ist das Motorradfahren das Grösste. Innerhalb weniger Sekunden verändert sich sein Leben auf dramatische Weise.
    Philipp Kläui will etwas haben vom Leben, dabei landet er in einer Schuldenfalle. Hilfe findet er unter anderem beim Finanzberater Erwin Richter.
    Der Internet-Seelsorger Werner Ninck, pensionierter Pfarrer, steht Menschen in ihren Lebenskrisen per E-Mail Red und Antwort. Er weiss aus Erfahrung, durch Krisenzeiten sind viele Menschen positiv verändert worden. Krisen können zur Chance werden.



    Surftipps:

  • Lebenshilfe
  • Kurse über biblischen Umgang mit Finanzen
  •  

    MuellerMarcel_BordZeitung_906 (PDF)

    AV275Sendungsbeschrieb (PDF)

    -->

    Espérance Saudatto lebt über 30 Jahre in der Schweiz und erfährt 1994, dass ihre Familie beim Genozid in Ruanda abgeschlachtet wurde. Wut und Ohnmachtsgefühle prägen jahrelang ihren Alltag, bis sie in Ruanda einem der Mörder ihrer Angehörigen begegnet.