Alle Sendungen

Vergangenes Wochenende

Zwischen Tumor und Hoffnung

Brigitte Hegglins Leben veränderte sich durch einen Hirntumor drastisch: Spielte sie früher intensiv Handball, kann sie heute nicht einmal mehr rennen. Trotz körperlicher Einschränkungen wagt sie sich immer wieder an neue Herausforderungen.

Körper machen Leute

Ist Übergewicht ein Zeichen dafür, dass sich jemand zu sehr liebt und faul ist? Ist Schönheit die sichere Ausgangslage für Erfolg und Glück? Was sagt der Körper eines Menschen über ihn aus? Sehr schnell werden Menschen nach ihrem Äusseren beurteilt. Doch ist der Mensch nicht mehr als sein Körper?

WunderBar im Wallis

«AK» Roland Gruber ist der geborene Barmann. Nach seinen wilden Jahren arbeitet er nun als Hüttenwart auf der Riederfurka. Schwester Pirmin erhielt Lebenszeit geschenkt: Sie wird im Kloster in Brig auf dem Sterbebett nach 20 Jahre dauernder Krankheit geheilt.

Liebe kennt keine Grenzen

Wo die Liebe hinfällt … Gross liebt klein. Dick liebt dünn. Alt liebt jung. Die Liebe durchkreuzt Pläne, überwindet Landesgrenzen, Sprachbarrieren, Kulturunterschiede und lässt sich nicht behindern. Liebe kennt keine Grenzen.

Dr. Lütz - Unvermeidlich glücklich

Theologe, Psychiater und Schriftsteller Dr. Manfred Lütz behauptet, den Weg zu kennen, wie man unvermeidlich glücklich werden kann, selbst in Krisensituationen. Wie das funktionieren soll, wollen wir von ihm wissen.

Ich fühle mich fremd

Fehlende Sprachkenntnisse und unbekannte kulturelle Eigenheiten verschliessen die Tür zum Dazugehören. Was für die meisten von uns glücklicherweise nur sporadische Reiseerfahrungen sind, ist für Millionen auf der Welt die Alltagsrealität.

Thierry Carrel - Hand ans Herz

Jessi Habegger weiss, was es bedeutet, wenn das Herz auf einmal stehen bleibt. Mit 16 Jahren erhielt sie ein Spenderherz. Herzchirurg Professor Thierry Carrel hat schon über 10 000 Herzen operiert und wurde auch für Jessi zum rettenden Engel.

Hirnverletzt

Franz Liechti fährt mit starken Kopfschmerzen zur Arbeit. Die Schmerzen werden immer schlimmer, er will auf der Toilette eine Tablette zu sich nehmen. Doch er erleidet einen Schlaganfall. Erst zwei Stunden später wird er vom Reinigungsdienst gefunden, eine Körperseite bleibt gelähmt.

Familie auf der Flucht getrennt

Joséphine Niyikiza flüchtet vor dem Genozid in Ruanda. Auf der Flucht trifft sie auf Désiré und gründet mit ihm eine Familie. Diese wird auseinandergerissen. Sie kommt mit dem jüngsten Sohn in die Schweiz und weiss nicht, ob der Rest der Familie noch lebt.