SRG und ALPHAVISION verlängern Zusammenarbeit um weitere drei Jahre

26.02.2019

ALPHAVISION, Wangen bei Olten, 26. Februar 2019

Die SRG und die ALPHAVISION AG haben eine neue Vereinbarung über die Zusammenarbeit und Ausstrahlung der Sendung FENSTER ZUM SONNTAG unterzeichnet. Sie trat am 1. Januar 2019 in Kraft.

Ende Dezember 2018 ist der bisherige Zusammenarbeits-vertrag zwischen der SRG und der ALPHAVISION AG ausgelaufen. Im November haben die beiden Parteien eine neue Vereinbarung für eine weitere Zusammenarbeit unterzeichnet. Sie trat am 1. Januar 2019 in Kraft und dauert drei Jahre. Das UVEK hat die Vereinbarung genehmigt.

Die Sendereihe FENSTER ZUM SONNTAG wird gemeinsam von der ALPHAVISION und ERF Medien produziert und ist abwechslungsweise als Magazin und Talk gestaltet. Das Programm befasst sich mit sozialen, religiösen und kulturellen Themen, bildet engagiertes Christsein ab, diskutiert gesell-schaftsrelevante Themen und zeigt Lösungsansätze aus christlicher Perspektive auf.

Die publizistische Verantwortung für die Sendungen liegt bei der ALPHAVISION. Ideelle Trägerin des Projektes ist die STIFTUNG CHRISTLICHES FERNSEHEN. Die Zusammen-arbeit mit der SRG regelt ein Kooperationsvertrag.

Derzeit sendet die ALPHAVISION AG jeweils am Samstag um 16.40 auf SRF 1 die Sendung FENSTER ZUM SONNTAG. Wiederholt werden die Sendungen auf SRF zwei am Sonntag, zirka 12.00 Uhr, sowie auf SRF info am Samstag, um 18.30 Uhr und am Sonntag, um 17.45 Uhr. Alternierend wird die Sendung in Magazinform (Produktion ALPHAVISION, Moderation Aline Baumann), beziehungsweise als Talk (Produktion ERF Medien, Moderation Ruedi Josuran) ausgestrahlt.

Gegenwärtig erreicht die TV-Reihe einen Marktanteil von rund 5 Prozent. Damit gehört FENSTER ZUM SONNTAG zu den TV-Sendungen auf SRF 1, SRF zwei und SRF info, die gerne und regelmässig gesehen werden. Sie entspricht einem breiten Bedürfnis nach Lebensberatung und Spiritualität und ist eine wichtige Ergänzung des TV-Angebots.

Seit über 23 Jahren ist FENSTER ZUM SONNTAG am Schweizer Fernsehen auf Sendung. Im Mai 1995 erteilte der Bundesrat der ALPHAVISION AG die erste Sendekonzession und am 17. September 1995 erfolgte der Sendestart auf „Schweiz4“.

Ideelle Trägerin der TV-Reihe FENSTER ZUM SONNTAG ist die STIFTUNG CHRISTLICHES FERNSEHEN. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, Sendungen mit christlichen Konzepten zu initiieren und zu unterstützen. Der Stiftungsrat ist denominationell breit abgestützt. Darin vertreten sind der VFG (Verband evangelischer Freikirchen und Gemeinden in der Schweiz), die SEA (Schweizerische Evangelische Allianz) sowie leitende Persönlichkeiten aus interkirchlichen Institutionen und christliche Geschäftsleute.