Lebenshilfe

Dranbleiben!

Der sehnliche Wunsch nach dem Kind, die abenteuerliche Reise um die Welt, der frustrierende Kampf gegen die Kilos - drei Geschichten, vier Personen, etwas haben sie gemeinsam: Sie sind dran geblieben und haben nicht aufgegeben. Sie haben gekämpft, als es nicht mehr weiter ging

Ich bin dann mal weg

„Ich bin dann mal weg!“ Rund drei Viertel aller Schweizer träumen von einer Auszeit von ihrer aktuellen Lebenssituation. Wünschen sich kreative Denkpausen. Möchten für eine bestimmte Zeit etwas Neues ausprobieren. Doch nur die Wenigsten tun es.

Von Schlafattacken überfallen (W)

Manchmal schläft Lisa Zeller innerhalb von 48 Sekunden ein. Nicht nur im Bett, die Schlafattacken überfallen sie auch in der Migros vor dem Gemüseregal. Als Narkoleptikerin ringt sie um jede wache Stunde, die sie am Leben teilnehmen lässt.

"Ich bin nichts wert!"

Die Geschichte dieser Menschen beginnt mit mangelndem Selbstwertgefühl. Menschen, die ein Schattendasein leben, weil die eigene Meinung nichts zählt. Und die gewisse Dinge nur tun, um gut dazustehen. Doch wer für sich zu kämpfen beginnt, entdeckt das Leben neu.

Stärker als der Tod

Menschen erleben einen Schicksalsschlag, mit dem sie kaum fertig werden. Doch sie resignieren nicht. Wieso haben sie überhaupt noch Hoffnung?

Ein genialer Chaot: Arno Backhaus

Vollwertkost mit Biss: Der deutsche Autor, Aktionskünstler und Liedermacher Arno Backhaus serviert das „Brot des Lebens“ wunderbar knusprig und lustig. Seinen Weg vom Chaoskind zum Lebenskünstler erzählt er im neusten Buch „Ach du Schreck! AD(H)S“.

Dr. Lütz: Ich glaube, ich spinne?!

Psychiater und Bestsellerautor Dr. Manfred Lütz aus Köln wählte für sein neues Buch den Titel „Irre! Wir behandeln die Falschen. Unser Problem sind die Normalen“. Was aber ist normal? Spinnen wir alle ein bisschen?

Raus aus der Winterdepression

Jedes Jahr im Spätherbst fällt vielen Menschen die Decke auf den Kopf. Ohne erkennbaren Grund sind sie verstimmt und niedergeschlagen. „Raus aus der Winterdepression“ stellt Menschen vor, die einen neuen Umgang mit dem Winterblues suchen.