Alle Sendungen

Aufhören und Anfangen

Es gibt Zeiten im Leben, in denen man spürt, etwas geht zu Ende, etwas Neues beginnt. Manche Veränderungen beginnt man aus eigener Kraft. Andere nehmen ihren Anfang mit einem Schicksalsschlag.

Leben um jeden Preis?

Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nur noch dazu dienen, das absehbare Ende aufzuschieben, welche Optionen bleiben dann? Anne und Nikolaus Schneider aus Berlin sind sich darüber nicht einig. Die Frage ist bei ihnen nicht einfach theoretischer Natur. Als Anne an aggressivem Brustkrebs erkrankt, ist ihre Prognose ernüchternd.

Krank und Verlassen

Peter Nef ist sportlich, erfolgreich und unternehmungslustig. Mit 40 Jahren erkrankt er an «Multiple Sklerose» (MS). Sein Zustand verschlechtert sich kontinuierlich und seine Ehe geht in die Brüche. Doch die Krankheit wird für Peter unerwartet zur Chance.

Befreit zum Leben

Viele Menschen sehnen sich nach innerer Freiheit, um sich zu entfalten und sich selbst zu sein. Doch es gibt Gedankenmuster und Prägungen, die sie hindern.

War es wirklich Martin Luthers Absicht, die katholische Kirche zu spalten? Übersetzte Luther das Neue Testament aus Langeweile? Andreas Malessa hat passend zum Reformationsjubiläum verschiedene «Irrtümer» über Luther genau untersucht.

Terroranschläge, wirtschaftliche Instabilität und persönliche Schicksalsschläge fordern unsere psychische Widerstandskraft. Solche Ereignisse lassen die einen zusammenbrechen und bitter werden, andere stehen nach Krisen wieder auf und werden sogar noch stärker.

Lotti Latrous tauscht Chauffeur, Koch und Swimmingpool gegen ein Leben in den Slums von Abidjan. Für ihren Einsatz wurde sie mehrfach ausgezeichnet, allerdings musste ihre Familie dafür einen hohen Preis zahlen.

Aufwachsen ohne Eltern

Nie ein Rat von Papa, kein Gute-Nacht-Kuss von Mama: Waisen- und Pflegekinder haben es schwer. UNICEF schätzt, dass weltweit 163 Millionen Kinder ohne Eltern aufwachsen. Ihnen fehlt, was Kinder brauchen: Liebe, Geborgenheit und ein sicheres Zuhause.