Alle Sendungen

Gefangen und frei

Die Freiheit an Leib und Seele ist in unseren Grundrechten verankert. Obwohl sie uns per Gesetz zugesprochen ist, fühlen sich viele Menschen gefangen. Seelische Verletzungen, Ängste und Süchte sind wie die Gitterstäbe eines Gefängnisses. Um sich frei zu fühlen, braucht es mehr als die körperliche Freiheit. Denn Unfreiheit entsteht häufig im Innern.

Schlagfertig

Alexander Dimitrenko ist dreifacher Europameister im Schwergewichtsboxen. Er weiss, wie er seine Schlagfertigkeit im Ring einzusetzen hat. Hingegen mit dem Mundwerk schlagfertig ist Marco Michalzik: Er nimmt als Poetry Slammer an Dichterwettstreiten teil.

Da steh ich drauf

Der Turm von Pisa ist ein eindrückliches Beispiel dafür, was mit einem Gebäude passieren kann, wenn das Fundament nicht stabil genug ist. Auch als Menschen brauchen wir eine gute Grundlage, damit wir in Herausforderungen bestehen können. Wenn sie fehlt, kommt es bei Erschütterungen des Lebens schnell zu Zusammenbruch und Katastrophe.

Winterliebe

Winterliebe. Das heisst Hochsaison für Spitzensportler wie Elia Zurbriggen und Larissa Gasser. Das ganze Jahr fiebern sie dem Winter entgegen.

Pfarrerssohn im Puff

Anstatt der Kirche besucht der Pfarrerssohn Nathanel Ammann als junger Mann regelmässig Bordelle. Nach einem Autounfall unter Alkoholeinfluss entscheidet er sich, sein Leben wieder in den Griff zu kriegen. Dabei hilft ihm sein bester Freund.

Nüchtern halt ich mich nicht aus

Cannabis, Kokain, Synthetische Drogen: Die Schweiz ist eine Nation von Drögelern. Es wird hemmungslos geraucht, geschnupft, gespickt und geschluckt. Zwischen Genf und Rorschach findet sich eine zahlungskräftige und konsumfreudige Klientel. Die Schweiz ist eine europäische Drogen-Hochburg. Mit illegalen Substanzen werden Milliarden umgesetzt, stellt der Drogenreport fest.

Ist schön sein alles?

Laut der Studie eines Pflegeprodukteherstellers finden sich weltweit nur vier Prozent aller Frauen schön. Drei Frauen diskutieren: Was macht Schönheit aus? Wie wird sie definiert? Woher kommt sie: von innen oder aussen? Und ist Schönheit alles?

Was ist schon normal?

Für Claude Strübi scheint es «normal» zu sein, ausserhalb des Schulunterrichts nichts zu lernen. Seine Noten sind hervorragend. Während den Schulstunden langweilt er sich, für die Lehrpersonen ist er anstrengend. Häufig muss er vor die Türe. An Hochbegabung denkt damals niemand. Es war das Jahr 1980.

Der Vater, den ich nie hatte

«Aus Sozialgeldbezügern Steuerzahler machen», lautet die Vision der Werkstätte «Liechtblick». Dahinter stecken zwei besondere Menschen: Sandro Galanti, der als «Secondo» seinen Platz finden musste, und René Bregenzer, der tüftelnde Unternehmer, der für Galanti zum Vater wurde, den er so nie hatte.