Alle Sendungen

Auf die harte Tour

"Mit gut drei Jahren bin ich zur Adoption freigegeben worden.” Gewalt, Drogen und schlechte Vorbilder prägten das Leben von Marcel Quirici. Erst im Gefängnis fand er die wirkliche Freiheit.

Ehe man sich scheidet

Karriere, Familie, Vereine: Diese und andere Lebensbereiche fordern die Ehe – häufig gerät diese bei all den Anforderungen und Aktivitäten unter die Räder. Doch Ehe kann auch nach vielen Jahren lustvoll sein. Wie das gelingen kann, erzählen die Eheberater Käthi und Daniel Zindel, die sich selber durch Ehekrisen kämpften.

Sehnsucht nach Gerechtigkeit

500‘000 Menschen werden laut UNO jährlich nach Westeuropa verkauft und zur Prostitution gezwungen. 3000 von ihnen gelangen so in die Schweiz. Eine Konferenz von „StopArmut 2015“ in Bern stellt sich dem Thema. Mit dabei, Frau Bundesrätin Sommaruga.

Kleine Zecke, Grosse Wirkung

Ein kleiner Zeckenbiss beendet die unbelastete Jugend von Claudia Lietha. Von einem Tag auf den anderen ist sie schwer krank, eine 16 Jahre dauernde Leidenszeit beginnt. Trotz schwerster Krankheit behält sie ihren Mut und ihren Lebenswillen.

Demenz - was bleibt?

26 000 Personen erkranken in der Schweiz jedes Jahr neu an Demenz, insgesamt sind heute gegen 110 000 Menschen direkt betroffen. Dies zeigen Recherchen der Schweizerischen Alzheimervereinigung. Der Erinnerungsverlust ist nicht nur für die Betroffenen eine grosse Herausforderung, sondern auch für deren Angehörige und Betreuungspersonen.

Herbstgeschichten

Die Herbstzeit ist für den Winzer Johannes Louis die wichtigste Zeit im Jahr. Nach monatelanger Pflege werden die Trauben endlich gelesen und gekeltert. Auch wenn ihm dieses Jahr der Hagel die Ernte zu vermiesen versuchte. Moderatorin Aline Baumann unterstützt ihn heuer beim „Läset“.

Röbi Koller trifft Ruedi Josuran

Mit einem „Sesseltausch“ lernen Sie unseren FENSTER ZUM SONNTAG - Talkmaster Ruedi Josuran ganz persönlich kennen. Röbi Koller wird ihm auf den Zahn fühlen: Für einmal wird Ruedi Fragen beantworten, anstatt sie zu stellen.

Warum Menschen beten

Warum beten Menschen? Weil es schon ihre Eltern getan haben? Weil es ihnen gut tut und sie eine Art Frieden dabei verspüren? Aus Gottesfurcht oder gar, weil sie von Gott eine Antwort erwarten?

Unsichtbare Narben (W)

Bis ins Teenie-Alter wurde Manuela Seiler-Mucha sexuell missbraucht. Die Tätlichkeiten verdrängte sie aus ihrem Bewusstsein. Doch dann verschlechterte sich ihre psychische Gesundheit plötzlich rasant.