Von den letzten Dingen

Eines ist sicher – sterben müssen wir alle. Was zählt am Lebensende? Das Hospiz im Park ist eine Klinik für Palliative Care. Ziel ist, die verbleibende Lebenszeit der Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten und sie im Sterbeprozess zu begleiten.

Bild oben: Hospiz im Park
Bild Mitte: Johana Lange
Bild unten: Johanna Stauffer

Das Hospiz im Park in Arlesheim ist eine Klinik für Palliative Care. Ein Team aus Ärzten, Pflegefachpersonen und Therapeuten kümmert sich um Patienten, die an fortschreitenden, unheilbaren Krankheiten leiden. Die Mitarbeitenden lindern belastende Schmerzen, gestalten die verbleibende Lebenszeit so angenehm wie möglich und begleiten die Patienten während des Sterbeprozesses.

Die 14-jährige Johana Lange wird Zeugin einer Messerstecherei. Plötzlich gellen Schüsse. Eine Kugel durchschlägt ihren Oberkörper. Im Krankenhaus macht sie ein Nahtoderlebnis. Sie steht an der Schwelle des Todes.

Jeanette Macchi ist unterwegs im Sarglager des Bestattungsamtes Zürich. Rolf Gyger weiss aus Erfahrung, dass sich nur wenige Menschen Gedanken über ihre Bestattung machen. 

Johanna Stauffer weiss seit sechs Jahren, dass sie an einer unheilbaren Krebsform erkrankt ist. Auf ihren letzten Lebensabschnitt hat sie sich gut vorbereitet. Doch eine weitere Chemotherapie, die ihr jeglichen Geschmackssinn nimmt, macht ihr zu schaffen.

Die Sendung "Von den letzten Dingen" lässt Menschen zu Wort kommen, die sich dem Thema Sterben stellen.

>> Bildstrecke zur Geschichte von Johanna Stauffer

Links:
Informationen rund um die Hospizbewegung
Palliative Care. Geborgen in der letzten Lebensphase

Ihre Meinung zu dieser Sendung

Ihr Kommentar ist erwünscht:
Egal ob Lob oder Tadel, Ihre Meinung zu dieser Sendung interessiert uns brennend! Darum nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Marta Kuster (11.04.2012)
Ich habe diese Sendung erst heute angeschaut und möchte ihnen sagen, dass auch ich unheilbar an diesem Krebs (multiples Myelom/Plasmozytom)erkrankt bin und nach 11 Jahren mit vielen Höhen und Tiefen sehr dankbar bin immer noch zu leben.Mit lieben Grüssen M.K.
Uelil Zesiger (18.03.2012)
Die Sendung hat mich sehr stark berührt. Am 29. März wird es ein Jahr her sein, seit mein Zwillingsbruder kurz vor unserem 45. Geburtstag infolge eines Hirntumores gestorben ist. Sehr dankbar bin ich immer noch dem Palliative Care-Team von der Stiftung Diaconis in Bern für die liebevolle Betreuung und dass ich von meinem Zwillingsbruder Abschied nehmen durfte. Das Gemeinschaftsgrab in Spiez erinnert nun an ihn. Herzlichen Dank für die berührende Sendung an Jeannette Maggi und das ganze Team!
Patricia Gertsch (18.03.2012)
Danke für diese Sendung. Es ist gut, wenn man hi und da übers Sterben nachdenkt, so dass das sterben nicht angst machen soll. Auch ich denke oft übers sterben nach, freue mich aber über mein jetziges Leben auf dieer Erde. Als Christ dürfen wir wilssen, wir gehen zu unserem Vater nach Hause, wenn wir sterben! Bhüet Sie Gott!
Hildegard Schaaf (18.03.2012)
Ich habe diese Sendung zum ersten mal gesehen. Die Sendung hat mich sehr berührt. Vielen Dank
Deiss René (17.03.2012)
Einfach super!

Zurück

Sendetermin

17.03.2012
SF zwei: 17.35 Uhr !

SF info: 18.30 Uhr

18.03.2012
SF zwei: 10.45 Uhr !
SF info: 17.45 Uhr

(Produkt-Nr. AV 431)

Bestellen

Preis
CHF 0.00
DVD Bestellen
zu Warenkorb hinzufügen
ALPHAVISION - In der Ey 35 - CH - 4612 Wangen bei Olten - Tel +41 62 205 90 50 - Disclaimer CMS Content Management System